Getting Things Done (GTD)

(2 comments)

Ich verwende mittlerweile die GTD Methode zur Eigenorganisation schon mehrere Jahre. Toolmäßig heißt das bei mir Things sowohl am Mac als auch auf iPhone und iPad.

Ich verwende - wie fast alle, die das schon länger tun - eine modifizierte Variante der klassischen Getting Things Done Methode von David Allen:


  • Bereiche in Things halten bei mir typische Gruppen von Arbeitsbereichen: z.B. Jour Fixe, e-Government, interne Arbeiten, Haus oder Sport

  • Ich verwende das Tagging in Things massiv, da ich damit relativ leicht (z.B. im Bereich Jour Fixe) Untergruppen bilden kann, ohne das ich mich für eine Gruppe entscheiden muss.

  • Den Bereich der Projekte verwende ich kaum; dort sind allenfalls Merklisten von Dingen, die irgendwann zu tun sind deponiert.


Derzeit versuche ich auch, die Notizfunktionen auf dem iPad mit Things zu verheiraten. Die größte Aussicht auf Erfolg hat hier die Applikation "Notebooks for iPhone/iPad".

Zum Abschluss noch eine Liste mit Links, so dass man das Buch von David Allen nicht lesen muss (ich halte das Buch auch für nicht wirklich lesenswert, weder in deutsch, noch in englisch):

Currently unrated

Comments

michael plachy 12 years, 6 months ago

interessante methode.
ich mach das noch im kopf. hält geistig rege. macht jedoch graue haare.
aber werde das mal meinen mitarbeitern geben und sie fragen, ob das hilfreich ist.

lgmp

Link | Reply
Currently unrated

thomas stranzl 12 years, 6 months ago

eine wirklich spannende idee, ich werd versuchen, das umzusetzen. ich hab nämlich keine grauen haare , sondern fast keine mehr.

Link | Reply
Currently unrated

New Comment

required

required (not published)

optional

required

Recent Posts

Categories

Authors

Archive

2023
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Feeds

RSS / Atom